Programm 2018 – Änderungen vorbehalten

Das vollständige Tagungsprogramm können Sie herunterladen: Programm 2018

Den Lageplan können Sie herunterladen: Lageplan


Suchen:

Donnerstag, 09. November 2017

0:00 - 0:00 Uhr - 2017

No workshops in this session.

Donnerstag, 01. März 2018

12:30 - 16:00 Uhr - Preconference-Workshops

Aufarbeitung und Anerkennung – Erwartungen Betroffener von sexuellem Missbrauch und Erfahrungen der Unabhängigen Kommission zur Aufarbeitung des sexuellen Kindesmissbrauchs

Barbara Kavemann Kaminzimmer

Do 12:30 - 16:00

Exkursion ins Militärhistorische Museum

Die verbindliche Anmeldung ist bis zum 26.02.2018 möglich. Bitte beachten Sie die ausführlichen Informationen.

Die Führung zum Schwerpunktthema Psychische Verwundung dauert ca. 90 Min. Die Kosten i.H.v. 5,-€ sind direkt im Museum zu entrichten.

Eine Anfahrtsbeschreibung finden Sie hier.

Do 12:30 - 16:00

Pathological daydreaming: New evidence for a dissociative absorption disorder

Eli Sommer Palaiszimmer

Do 12:30 - 16:00

Behandlung von (erwachsenen) Folteropfern und kriegstraumatisierten Geflüchteten

Mechthild Wenk-Ansohn, Nadine Stammel Saal Florenz

Do 12:30 - 16:00
30 max

Trauma und Medien – Zwischen Voyerismus und notwendiger Information

Adina Rieckmann Garderobenzimmer

Fernsehjournalistin
Do 12:30 - 16:00
12 max

Behandlung von sexuellen Störungen nach sexuellen Gewalterfahrungen

Melanie Büttner, Karin Paschinger Gartensaal

Workshopzeit: 12.30 Uhr bis 16.30 Uhr

Abstract anzeigen

Do 12:30 - 16:00
50 max

Behandlung der Komplexen PTBS: Das Therapieprogramm „STAIR/NT”

Ingo Schäfer, Janine Borowski, Alina Momberger Saal St. Petersburg

Do 12:30 - 16:00

Manualisierte traumafokussierte kognitive Verhaltenstherapie für unbegleitete junge Flüchtlinge

Patrick Fornaro Saal Hamburg 2

Do 12:30 - 16:00
25 max

Sichere Orte für Mitarbeiter und Kinder schaffen – Traumapädagogische Konzepte in der stationären Jugendhilfe

Marc Schmid Musikzimmer

Do 12:30 - 16:00
30 max

Neurobiologisch fundierte Psychotherapie traumatisierter Schmerzpatienten

Ulrich T. Egle Festsaal

Do 12:30 - 16:00
40 max

Geistige, körperliche und psychische Beeinträchtigung – Ein Einblick in die Traumapädagogik und Traumatherapie

Birgit Mayer Saal Rotterdam

Do 12:30 - 16:00
30 max

18:00 - 20:00 Uhr - Eröffnung der Tagung

Eröffnung der Tagung

Frauenkirche Dresden

Prof. Dr. Astrid Lampe
Medizinische Universität Innsbruck

Dr. Julia Schellong
Technische Universität Dresden

Pfarrer Sebastian Feydt
Pfarrer der Frauenkirche

Barbara Klepsch
Sächsische Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz

Do 18:00 - 20:00

Öffentlicher Vortrag: Der Tod als Opfer. Aspekte einer Verarbeitung von Niederlagen und Verlusten

Prof. Dr. Herfried Münkler, Prof. Dr. Marina Münkler Frauenkirche Dresden (Neumarkt)

Abstract anzeigen

Im Anschluss gibt es ein Get-together im Stadtmuseum Dresden (Wilsdruffer Straße 2).

Einladung

Do 18:00 - 20:00

Freitag, 02. März 2018

9:00 - 10:30 Uhr - Vorträge

Gewalt und Kontrolle in Paarbeziehungen – Auswirkungen auf die Gesellschaft und Anforderungen an Unterstützung

Barbara Kavemann Halle 3, Ost

Fr 9:00 - 10:30

Menschen Themen Sensationen – 20 Jahre DeGPT

Andreas Maercker, Ulrich Frommberger, Astrid Lampe Halle 3, Ost

Fr 9:00 - 10:30

11:00 - 12:30 Uhr - Symposien 1

Klinische Studien I

Peter Heinz Palaiszimmer

Stationäre Einweisung zur Durchführung einer Traumakonfrontation bei komplex Traumatisierten – Welche Möglichkeiten bietet das Setting einer Spezialstation?
Peter Heinz, Leonhard Kratzer

Effektivität einer strukturierten, traumakonfrontativen, stationären Behandlung der posttraumatischen Belastungsstörung
Gabriela Spindler

Die `Borderline-Persönlichkeitsstörung´ in der Allgemeinpsychiatrie
Stefan Tschöke

Ego State Therapie, Entwicklungen – Entschlackungen. Wandlungen eines populären Therapiemodells
Helmut Rießbeck

Fr 11:00 - 12:30

Trauma im Kontext von Flucht – Praxis und Forschungsbezogene Aspekte

Bahar Chehrazi, Heide Glaesmer Festsaal

Herausforderungen der therapeutischen Arbeit im Kontext von Lebensgeschichten junger Geflüchtete aus Afghanistan und dem Iran
Bahar Chehrazi

„Providing Online Resource and Trauma Assessment for Refugees“ (PORTA) - Ein internetbasiertes Tool zur Belastungseinschätzung bei minderjährigen Kindern und Jugendlichen mit Fluchterfahrung
Thorsten Sukale

Psychotherapie mit ezidischen Geflüchteten – Ergebnisse einer qualitativen Interview-studie zu den Gelingensfaktoren der psychotherapeutischen Triade mit Dolmetschern
Jennifer Hillebrecht, Leonie Roth, Jürgen Bengel

Multi-sector Social Support And Trauma-related Symptoms Of Unaccompanied Refugee Minors
Susan Sierau

Fr 11:00 - 12:30
Forschung und Praxis

Sensibler Umgang mit Opfern sexueller Gewalt in verschiedenen Bereichen der Medizin

Christine Erfurt, Jörg M. Fegert Gartensaal

Sensibler Umgang mit Betroffenen in der Kinder- und Jugendpsychiatrie und Kinder- und Jugendpsychotherapie
Jörg M. Fegert

Zugangswege, Auftraggeber und Strukturen in der Rechtsmedizin
Uwe Schmidt, Christine Erfurt

Sensible Befundung von Gewaltopfern
Christine Erfurt, Uwe Schmidt

Traumatherapeutische Versorgung von Gewaltopfern: Evaluation von Frühinterventionen in Traumaambulanzen nach dem Opferentschädigungsgesetz
Miriam Rassenhofer

Fr 11:00 - 12:30
Theorie und Praxis

Wege und Auswege: Menschenhandel, organisierte sexuelle Ausbeutung/rituelle Gewalt/sektenähnlcher Missbrauch – Verbrechen mit großer gesellschaftlicher Relevanz

Angelika Oetken Musikzimmer

Allgemeines zum Thema Menschenhandel, mit Fokus auf sexuelle Ausbeutung
Ulrike Richter

Erfahrungen aus dem Fonds Sexueller Missbrauch im Hinblick auf Menschenhandel bzw. organisierte sexuelle Ausbeutung/rituelle Gewalt/sektenähnlichen Missbrauch
Angelika Oetken

Die Eignung des FSM als niederschwellige Unterstützung von Personen, die von Menschenhandel, organisierter sexueller Ausbeutung/ritueller Gewalt/sektenähnlichem Missbrauch betroffen sind
Jacqueline Ehmke

Wie echt sind Falsche Erinnerungen?
Winja Lutz

Fr 11:00 - 12:30
Theorie und Praxis

Verletzte Seele, verletzter Körper, verletzliche Sexualität – Sexuelle Probleme nach sexuellen Gewalterfahrungen

Melanie Büttner Saal Hamburg 2

Rühr mich nicht an oder komm endlich her – Behandlung im Wirkfeld ambivalenter sexueller Bewältigungsstrategien
Melanie Büttner

Ins Spüren kommen und mit dem Körper Freundschaft schließen – Körpertherapie bei traumabedingten sexuellen Störungen
Karin Paschinger

Traumatherapeutisch modifizierte systemische Sexualtherapie
Eva Rittel

Psychische Belastungsdeterminanten und somatische Symptome bei von IS-traumatisierten Frauen aus dem Nordirak aus der Perspektive der Leistungserbringer
Caroline Rometsch-Igioun El Sount, Petra Windthorst, Jana Denkinger, Christoph Nikendei, Florian Junne

Fr 11:00 - 12:30
Theorie und Praxis

Störungs- und kultur-bedingte Besonderheiten bei Geflüchteten und Einsatz von APP-gestützten Verfahren zur Erhebung und Be-handlung psychischer Belastungen

Nadine Stammel, Alexandra Liedl Saal Hamburg 1

Ärger bei geflüchteten Afghanen mit und ohne PTBS
Alexandra Liedl, Theresa Koch, Thomas Ehring

Zusammenhang zwischen Emotionsdysregulation und psychischer Belastung bei traumatisierten geflüchteten Afghan_innen – Störungs- und kulturbedingte Besonderheiten und deren therapeutische Implikationen
Theresa Koch, Thomas Ehring, Alexandra Liedl

Der Einfluss von Traumatisierung und Postmigrationsstressoren auf die psychische Gesundheit afghanischer Flüchtlinge – erste Erfahrungen einer APP-gestützten Erhebung
Olga Topalidou, Dorothee Pöhlchen, Theresa Koch, Thomas Ehring, Alexandra Liedl

Smartphone-basierte psychologische Intervention für Personen aus arabischsprachigen Konfliktregionen
Jana Stein, Maria Böttche, Nadine Stammel, Birgit Wagner, Christine Knaevelsrud

Fr 11:00 - 12:30
Forschung

Trauma und Sucht – Zusammenhänge und Behandlungsansätze

Trauma und Sucht – Zusammenhänge und Behandlungsansätze Chairs: Ingo Schäfer, Annett Lotzin Saal Rotterdam

Die Regulation trauma-assoziierter negativer Emotionen bei Trauma und Sucht: welche Emotionen sind besonders „schwierig“ zu regulieren?
Julia Holl, Andreas B. Neubauer, Michael Klein, Ingo Schäfer, Sven Barnow

Aufbau von Behandlungsmotivation bei Alkoholpatienten mit Traumaerfahrungen
Alexandra Christian, Mathias Ostergaard, Wolfgang Höcker, Michael Odenwald

Kognitiv-verhaltenstherapeutische Gruppentherapie bei Frauen mit substanzbezogener Störung und Posttraumatischer Belastungsstörung – Wer profitiert am meisten von welcher Behandlung?
Johanna Grundmann, Annett Lotzin, Philipp Hiller, Rena Hiersemann, Tania Lincoln, Susanne Sehner, Ingo Schäfer

Behandlung der Posttraumatischen Belastungsstörung bei Patienten in stationärer Suchtrehabilitation mit EMDR – Eine randomisierte kontrollierte Studie
Annett Lotzin, Laycen Chuey-Ferrer, Arne Hoffmann, Peter Liebermann, Günter Mainusch, Ingo Schäfer

Fr 11:00 - 12:30
Forschung

Traumapädagogik in verschiedenen psychosozialen Handlungsfeldern

Marc Schmid, Silke Gahleitner Garderobenzimmer

Häusliche Gewalt – Was bedeutet das für die betroffenen Kinder? Und was können wir tun? Konzepte aus der Traumapädagogik und Traumatherapie
Sophia Fischer, Marc Schmid

Psychotrauma-orientiertes Behandlungskonzept in der teilstationären Kinder- und Jugendpsychiatrie der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich (PUK KJPP)
Irene Koch, Jan Brand, Dagmar Pauli

Psychosoziale Traumaarbeit nach Gewalttaten
Martha Schneider, Christina Frank, Marilena de Andrade, Silke Gahleitner

Ausschließen, bestrafen oder ertragen? Professionalisierung für die Arbeit mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen
David Zimmermann

Fr 11:00 - 12:30
Forschung

Experimentelle Studien

Birgit Kleim Saal St. Petersburg

Fass mich nicht an – neuronale Veränderungen der Berührungsverarbeitung bei PTSD
Timmy Strauß, Fabian Rottstädt, Julia Schellong, Kerstin Weidner, Paul Hamilton, Claudia Raue, Ilona Croy

Combined Metabolite And Lipid Fingerprinting In Women With Childhood Maltreatment Reveals Biomarkers Linked To Inflammation And Oxidative Stress
Alexander Karabatsiakis, Alexandra Maria Koenig, Thomas Stoll, Sarah Wilker, Thomas Hennessy, Michelle M. Hill, Iris-Tatjana Kolassa

Poor sleep quality predicts stress symptoms-may social networks act as a buffer? A prospective daily diary study in at risk-individuals
Birgit Kleim, Yasmine Azza, Prisca Feinaigle, Erich Seifritz, Walter Karlen

Frühes Trauma verändert Aktivität der TPJ (temporal-parietal junction) während einer Theory of Mind Aufgabe
Sven Mueller, Anna Hudson, Marcel Brass

Fr 11:00 - 12:30
Forschung

Posttraumatischer Stress bei Kindern und Jugendlichen: Ergebnisse aus Studien zur Nosologie, Diagnostik und Behandlung

Cedric Sachser Saal Florenz

Symptome der Posttraumatischen Belastungsstörung nach DSM-5 in einer Stichprobe von traumatisierten Kindern und Jugendlichen. Ein Netzwerkansatz
Cedric Sachser

Posttraumatische Belastungsstörung bei Vorschulkindern: Übereinstimmung der Diagnosekriterien nach DSM-5 und ICD-11
Mira Vasileva, Franz Petermann

Funktionale posttraumatische Kognitionen bei Kindern und ihren Eltern nach einem akzidentellen Trauma
Anke de Haan, Markus Landolt

Evaluation einer Trauma-fokussierten Gruppenintervention für junge Flüchtlinge in Jugendhilfeeinrichtungen: Eine RCT-Studie
Elisa Pfeiffer

Fr 11:00 - 12:30
Forschung

Zum Einfluss Traumatischer Erfahrungen auf die Mutterschaft – Auswirkungen und Behandlungsansätze

Kerstin Weidner Juliane Junge-Hoffmeister Kaminzimmer

Negative Geburtserfahrungen und deren Folgen bei Patientinnen einer Mutter-Kind-Tagesklinik
Antje Bittner

Der Einfluss mütterlicher postpartaler posttraumatischer Belastungsstörungen auf die Beziehungszufriedenheit – eine populationsbasierte Längsschnittstudie
Erik Handke

Traumatisierte Mütter – Einfluss auf die Mutter-Kind-Interaktion
Juliane Junge-Hoffmeister

Fr 11:00 - 12:30
Forschung

13:30 - 14:15 Uhr - Preisverleihung und Preisvorträge

Preisverleihung und Preisvorträge

Halle 3, Ost

Fr 13:30 - 14:15

14:30 - 16:00 Uhr - Symposien 2

Psychosoziale Notfallversorung

Horia Fabini Palaiszimmer

CoachPTBS – App zum individuellen Coping bei psychischen Einsatzfolgestörungen: Studienprotokoll und Prozess der Beforschung
Patrick Lorenz, Lena Schindler, Susann Steudte-Schmiedgen, Clemens Kirschbaum, Julia Schellong

Dos and Don’ts in der Psychischen Ersten Hilfe
Horia Fabini

Fr 14:30 - 16:00
Forschung und Praxis

Trauma und geistige Behinderung

Birgit Mayer Musikzimmer

Sexuelle Gewalt bei Menschen mit geistiger Behinderung
Ulrich Elbing

Ein “sicherer Ort“ in der Praxis. Was kann dies für eine junge Frau bedeuten, die als “nicht platzierbar” gilt und die eine eindrückliche Heim- und Klinikkarriere mitbringt?
Birgit Mayer

Erhebung von Traumabiographie und Traumafolgestörungen bei Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung
Doris Rittmannsberger, Andreas Kocman, Germain Weber, Brigitte Lueger-Schuster

Die Versorgung Traumatisierter Kinder und Jugendlicher durch Pferdegestützte Therapie – Ergebnisse einer Online Befragung
Desiree Kolodziej, Silke Pawils, Annette Gomolla

Fr 14:30 - 16:00
Forschung und Praxis

Soziale Bedingtheiten und Auswirkungen von Trauma: Transgenerationale Übertragung, Gesellschaftliche Risikofaktoren und Soziale Traumatisierung

Christina Frank Garderobenzimmer

Transgenerationale Übertragung von Erfahrungen aus Krieg und NS-Zeit – Ein Fortbildungskonzept im psychosozialen Bereich
Ulrike Pohl

Gesellschaftliche Risikofaktoren für die Entwicklung Posttraumatischer Symptome bei Überlebenden der Silent Trauma: Erfahrung der Liquidatoren der Tschernobyl-Katastrophe
Danute Gailiene, Ieva Povilaitiene, Dovile Grigiene, Paulius Skruibis

Transgenerationale Traumatisierung: Wenn die Bindung zur Erinnerung verbindender ist als das eigene Leben zu leben... Wenn Liebe zu Loyalität mutiert
Cristina Budroni

Evaluationsergebnisse „Stop-Stalking Berlin“
Martha Schneider, Christina Frank, Silke Birgitta Gahleitner, Wolf Ortiz-Müller, Helene Hille,
Olga Siepelmeyer

Fr 14:30 - 16:00
Forschung und Praxis

Das stationäre Setting als Agens in der Behandlung schwer und komplex traumatisierter PatientInnen

Martina Rudolph Festsaal

Holding und Containing: Die Herausforderung des Stützens und Begrenzens im stationären Traumasetting
Martina Rudolph

Co-therapeutische Begleitung traumatisierter PatientInnen in einem stabilen Rahmen
Christine Goldmann

Wenn die schrecklichen Bilder auftauchen… – Containing und Holding mit dissoziativen Patienten in der Kunsttherapie
Marion Lindner

Stationäre Sozialarbeit als Wegbereiter eines zunehmend selbstbestimmten Leben
Carolin Wötzel

Fr 14:30 - 16:00
Theorie und Praxis

Der tägliche Spiegel der Gesellschaft in der stationären Traumatherapie – Ein Symposium zum Umgang mit dem Individuum im gruppentherapeutischen Setting

Jochen Binder, Robert McShine Saal Rotterdam

Gruppentherapie: Gestern, Heute und Morgen. Was empfiehlt die Theorie? Was kann in der Praxis auf einer Traumastation angewandt werden
Andreas Krammer

Plötzlich in der „Groß-WG“: Konflikte, Missverständnisse und Chancen im Zusammen-leben auf der Traumastation
Silvan Weber

Spiegelung der Gesellschaft in kunsttherapeutischen Gruppen
Judith Zink

Bewegungstherapeutische Gruppenarbeit mit unterschiedlichen Bewegungstypen
Karin Wild

Fr 14:30 - 16:00
Theorie und Praxis

Impulse zur Fehlerkultur in der DeGPT

Ursula Gast, Andrea Schleu Gartensaal

Schädigung in der Psychotherapie durch Empathieversagen und Abstinenzverletzung
Andrea Schleu, Ursula Gast

Von der Ethik-AG zu Ethik- und Schiedskommission – Implementierung von Ethikricht-linien in der DeGPT
Peter Streb, Ursula Gast

Fehldiagnose und Fehlbehandlung dissoziativer Störungen, v.a. der Dissoziativen Identitätsstörung (DIS)
Ute Bluhm-Dietsche, Ursula Gast

Komplexe dissoziative intrusive Störung oder Psychose? Die ICD-11 Beta Version als hilfreiche Orientierung zur Vermeidung von Fehldiagnosen
Gustav Wirzt

Fr 14:30 - 16:00
Theorie und Praxis

Der ehemalige Soldat in der deutschen Gesellschaft

Stefan Siegel, Gerd Willmund Saal St. Petersburg

Öffentliche und internalisierte Stigmatisierung des ehemaligen Bundeswehrsoldaten
Katrin Schuy

Angehörige traumatisierter Veteranen. Was wir wissen
Simone Dors

Abwehr und Coping ehemaliger Bundeswehrsoldaten in kritischen Lebensphasen
Loni Brants

Moralische Verletzungen bei Deutschen Afghanistan-Veteranen
Stefan Siegel

Fr 14:30 - 16:00
Forschung

Kinder und Jugendliche mit Kriegs- und Fluchterfahrungen: Zusammenhänge zwischen psychischer Gesundheit, Zukunfts-erwartungen und Inte-grationsprozessen sowie Möglichkeiten der Psychotherapie

Claudia Catani, Rita Rosner Saal Hamburg 2

Jugend nach dem Krieg: Der Einfluss von Psychopathologie und sozialer Unterstützung auf die Zukunftserwartungen von Jugendlichen in Nord-Uganda
Laura Saupe, Frank Neuner, Claudia Catani

Validierung eines Kurzscreenings (Refugee Health Screener) zur Erfassung psychischer Probleme bei minderjährigen Flüchtlingen in Deutschland
Claudia Catani, Telja Schmidt, Hawkar Ibrahim Hussin, Katrin Schmidt, Frank Neuner

Untersuchung möglicher Schutzfaktoren für einen erfolgreichen Einlebeprozess unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge in Deutschland
Telja Schmidt, Mina Fazel, Claudia Catani, Frank Neuner, Karlijn Massar

Ambulante traumafokussierte Kurzzeittherapie für junge unbegleitete Flüchtlinge: Ergebnisse einer Pilotstudie
Johanna Unterhitzenberger, Margret Groß, Svenja Wintersohl, Rita Rosner

Fr 14:30 - 16:00
Forschung

Traumafolgestörungen bei Opfern von Menschenrechts verletzungen: Posttraumatische Belastungsstörung, Dissoziation und prolongierte Trauer

Alexandra Liedl, Maria Böttche Saal Florenz

Einfluss der Veränderungen im ICD-11 und DSM-5 auf die Diagnose der Posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS)
Maria Böttche, Alicia O’Donald, Nadine Stammel

Der dissoziative Subtyp der Posttraumatischen Belastungsstörung nach DSM-5 bei traumatisierten Kriegs- und Folteropfern
Nadine Stammel, Mirjam Hannah Hobeck, Carina Heeke, Maria Böttche

Kulturelle Varianz von posttraumatischer Symptomatik und dissoziativem Subtypus? Ein Vergleich zwischen traumatisierten Flüchtlingen aus Westafrika, dem Nahen Osten und deutschen TraumapatientInnen
Anna Rutetzki, Theresa Koch, Barbara Juen, Alexandra Liedl

Symptomprofile prolongierter Trauer und posttraumatischer Belastungsstörung bei Betroffenen des bewaffneten Konflikts in Kolumbien
Carina Heeke, Nadine Stammel, Manuel Heinrich, Christine Knaevelsrud

Fr 14:30 - 16:00
Forschung

Emotional, Psycho-social and Cognitive Consequences of Childhood Trauma

Monique C. Pfaltz Kaminzimmer

Individuals with Posttraumatic Stress Disorder Show a Negativity Bias in Recognition of Neutral Facial Expressions
Sandra Passardi, Peter Peyk, Ulrich Schnyder, Monique C. Pfaltz

Neuropsychological Functioning in Mentally Healthy Maltreated Children:
Do Age at Onset and Type of Maltreatment Matter?
Natalia Fares-Otero, Jesus Martin Ramirez, Michael M. Plichta, Ulrich Schnyder, Monique C. Pfaltz

Physical and Psychological Reactions to Emotional and Sexual Intimacy in Adults with Adverse Childhood Experiences
Sonja Weilenmann, Ulrich Schnyder, Monique C. Pfaltz

The Impact of Childhood Trauma on the Development of Intersubjectivity
Martina Ardizzi, Maria Alessandra Umiltá, Roberto Ravera, Vittorio Gallese

Fr 14:30 - 16:00
Forschung

Sichere Orte schaffen und rekonstruieren

Marc Schmid, Jörg M. Feger Saal Hamburg 1

Grenzverletzungen an Mitarbeitern in der stationären Jugendhilfe – Konsequenzen und Resilienzen
Nina Kind

Von wegen „sicherere Orte“ – Grenzverletzungen gegenüber Jugendlichen in Internaten und Jugendhilfeeinrichtungen
Jörg M. Fegert

Sichere Orte in aufsuchenden Settings in Multiproblemfamilien schaffen – Traumatherapie im MST-CAN in der Praxis
Stephanie Hefti

Sichere Orte für Heranwachsende und Mitarbeiter schaffen – Modellversuch Traumapädagogik und seine Implikationen
Marc Schmid

Fr 14:30 - 16:00
Forschung

16:30 - 18:00 Uhr - Vorträge

Entwicklungschancen von Kindern in gesellschaftlichen Umbruchszeiten

Franz Resch Halle 3, Ost

Fr 16:30 - 18:00
Vortrag

Braucht es eine neue Taxonomie? Adaption, Maladaption und transdiagnostische Überlegungen bei Stress- und Trauma-assoziierten Störungen

Elisabeth Binder Halle 3, Ost

Fr 16:30 - 18:00
Vortrag

18:15 - 19:30 Uhr - DeGPT-Mitgliederversammlung

DeGPT-Mitgliederversammlung

Festsaal

18.15 - 19.30 Uhr
DeGPT-Mitgliederversammlung

ab 20.00 Uhr
Tagungsfest

Fr 18:15 - 19:30

Samstag, 03. März 2018

9:00 - 10:30 Uhr - Vorträge

Spread the Knowledge and Change Behavior – Dissemination and Implementation of Evidence- Based Psychological Treatments

Joseph Ruzek Halle 3, Ost

Sa 9:00 - 10:30

The long-term effects of collective traumatization and chronic existential threat: An analysis of socio-political discourse in contemporary Israel

Eli Sommer Halle 3, Ost

Sa 9:00 - 10:30

11:00 - 12:30 Uhr - Symposien 3

Aktuelle Praxis und Forschung der Psychotraumatologie

Johanna Lass-Hennemann Palaiszimmer

Intensiv-EMDR im Rahmen stationärer Trauma-Therapie
Susanne Altmeyer

Effekte dualer Aufmerksamkeit bei Exposition – Einfluss von Stimulationsart und Emotionsqualität auf die emotionale Reaktivität
Markus Stingl, Roman Garder, Christina Bloss, Bernd Gallhofer, Gebhard Sammer,
Valeska Reichel

Wirksamkeit von CIPOS – Untersuchung zu subjektiven und physiologischen Effekten
Valeska Reichel, Franziska Zinsser, Bernd Gallhofer, Gebhard Sammer, Markus Stingl

Biologische und psychische Belastung von Therapeuten und Patienten bei
Traumakonfrontation
Johanna Lass-Hennemann, Monika Equit, Tanja Michael

Sa 11:00 - 12:30
Forschung und Praxis

Begutachtung psychisch reaktiver Traumafolgen im Sozialen Entschädigungsrecht und der Gesetzlichen Unfallversicherung

Ferdinand Haenel, Doris Denis Musikzimmer

Kasuistik aus der Begutachtungspraxis
Doris Denis

Gutachtenstandards der DeGPT
Ferdinand Haenel

Sa 11:00 - 12:30
Theorie und Praxis

Symposium körper- orientierte Verfahren in der Trauma- therapie

Margarethe Philipp, Claudia Fliß Festsaal

Traumasensibles Yoga – Weil der Körper die Erinnerung bewahrt
Regina Weiser

Studie zur Wirksamkeit von Tanz- und Körperritualen zur Resilienzstärkung für komplex Traumatisierte
Margarethe Philipp

Berührungen in der Traumatherapie
Claudia Fliß

Affektregulierung und Affektstabilisierung über einfache Körpercodes (Body 2 Brain Methode) zur Stärkung der Selbstwirksamkeit nach Traumatisierung
Claudia Croos-Müller

Sa 11:00 - 12:30
Theorie und Praxis

Imagery Rescripting & Reprocessing Therapy (IRRT) in der ambulanten und stationären Anwendung – Konzepte, Neuerungen und Ergebnisse

Klaus Dilcher, Mervyn Schmucker Gartensaal

Imagery Rescripting & Reprocessing Therapy (IRRT) zur Behandlung anhaltender Trauer
Mervyn Schmucker, Patricia Rusche

IRRT und Sucht – Einsatz der Imagery Rescripting & Reprocessing Therapy (IRRT) bei Traumafolgestörungen, negativen Selbstschemata und zur Rückfallaufarbeitung im Rahmen der stationären Behandlung
Rolf Köster, Martin Fleckenstein

Wirksamkeit und klinische Implikationen bei der Anwendung von IRRT bei kriegstraumatisierten Soldaten
Christina Alliger-Horn

Sa 11:00 - 12:30
Theorie und Praxis

Lifespan Integration: eine Psychotraumatherapie mit einem neuartigen Konzept des Phasenmodells und einem breiten Anwendungsspektrum bei Erwachsenen bis zu Kleinkindern

Anandi Janner Steffan, Ines Gstrein Saal Rotterdam

Präsentation des Lifespan Integrationsprozesses: Psychobiologische Grundlagen eines neuen Phasenmodells und Illustration der gleichzeitigen Regulation und Traumakonfrontation zu Therapiebeginn
Anandi Janner Steffan

„Ich fühle mich wie ein Vogel, der zu früh aus dem Nest gefallen ist“ – Eine präverbale Anwendung von Lifespan Integration
Silvia Letsch

Behandlung eines Konversionssyndroms vor dem Hintergrund einer chronisch komplexen Traumafolgestörung mit Lifespan Integration Therapie (LI)
Irene Brennecke

Behandlung und Integration eines Monotraumas mit akuter PTBS-Folgestörung bei Jugendlichen mit Lifespan Integration Therapie, illustriert anhand zweier klinischer Fälle
Ines Gstrein

Sa 11:00 - 12:30
Theorie und Praxis

Trends der stationären Traumatherapie – Wirksamkeit, Konzepte und Anwendungsbeispiele, Qualitätskriterien

Rolf Keller, Ulrich Frommberger Saal Hamburg 2

Wirksamkeitsnachweise stationärer Traumatherapie und Implikationen für die Behandlung
Ulrich Frommberger

Gemeinsamkeiten und Unterschiede in Konzepten und Angeboten stationärer Traumatherapie im deutschsprachigen Raum
Britta Menne, Joachim Graul

Empfehlungen für Qualitätskriterien stationärer Traumatherapie
Rolf Keller, Ulrich Frommberger

Modelle des Umgangs mit psychischen Beschwerden bei Geflüchteten – Ein Blick auf Europa
Clara von Verschuer, Julia Schellong

Sa 11:00 - 12:30
Theorie und Praxis

Kinder des Krieges und ihre Mütter – Eine Psychosoziale Perspektive

Heide Glaesmer, Marie Kaiser Saal St. Petersburg

Erfahrungen mit Vorurteilen und Selbst-Stigma bei Deutschen und Österreichischen Besatzungskindern
Heide Glaesmer, Anna-Lena Assmann, Barbara Stelzl-Marx, Philipp Kuwert, Marie Kaiser

Long-Term Mental Health Outcomes Of Wartime Rape In Bosnia And Herzegovina
Amra Delic, Esmina Avdibegovic, Philipp Kuwert, Heide Glaesmer

Narrative über die Mutter-Kind-Bindung von Vergewaltigungskindern Deutscher Mütter und Besatzungssoldaten nach dem Zweiten Weltkrieg
Sophie Roupetz, Marie Kaiser, Saskia Mitreuter, Heide Glaesmer

Die Auswirkungen von Lebensspannenbezogener Forschung auf die Teilnehmenden: Ein nachhaltiger Forschungsansatz
Marie Kaiser, Barbara Stelzl-Marx, Philipp Kuwert, Heide Glaesmer

Sa 11:00 - 12:30
Forschung

Trauma und Gesellschaft – Die besondere Rolle von Einsatzkräften

Jens T. Kowalski, Peter Zimmermann Garderobenzimmer

Traumatisierte Einsatzkräfte der Bundeswehr im Spannungsfeld gesellschaftlicher Akzeptanz
Günter Kreim

Schlafqualität Deutscher Soldaten vor, während und nach einem Auslandseinsatz in Afghanistan – eine prospektive Studie
Heidi Danker-Hopfe, Cornelia Sauter, Ulrich Wesemann, Stefan Kroop, Andreas Ströhle, Peter Zimmermann, Jens Kowalski

Die Schlafwahrnehmung bei psychiatrisch vorstellig gewordenen Patienten am Bundeswehrkrankenhaus Hamburg – Ätiologische & Epidemiologische Betrachtungen
Helge Höllmer, Robert Gorzka, Mark Wenigmann, Marco Garling, Kai Speigelhalder, Holger Schulz

Geschlechts- und berufsgruppenspezifische Unterschiede in der Belastung von Einsatzkräften nach dem Terroranschlag am Breitscheidplatz in Berlin
Gerd Willmund, Ulrich Wesemann

Sa 11:00 - 12:30
Forschung

Gewalt und Trauma in ostafrikanischen Kontexten – Psychische Konsequenzen und Prävention

Michael Odenwald Kaminzimmer

Konsequenzen von Traumatisierung und Alkoholkonsum für Familien im Postkonfliktkontext I: Gewalt in der Paarbeziehung
Verena Ertl, Melissa Preuße, Frank Neuner, Claudia Catani

Konsequenzen von Traumatisierung und Alkoholkonsum für Familien im Postkonfliktkontext II: Gewalt gegen Kinder
Meilissa Preuße, Frank Neuner, Claudia Catani, Verena Ertl

Traumatic Experiences and Substance Use in Southwestern Ethiopia: Suggestive Evidence for Sensitization Effects
Michael Odenwald, Kristina Adorjan, Marina Widmann, Markos Tesfaye, Fasil Tessema, Stefan Toennes, Sultan Suleman, Sergi Papiol, Matiwos Soboka, Zeleke Mekonnen, Oliver Pogarell, Brigitte Rockstroh

Reduktion von Gewalt durch Lehrer: Eine cluster-randomisierte kontrollierte Studie an weiterführenden Schulen in Tansania
Tobias Hecker, Mabula Nkuba, Katharina Goessmann, Katharin Hermenau

Sa 11:00 - 12:30
Forschung

Kindheitstrauma als transdiagnostischer Risikofaktor für Psychopathologie

Sabrina Boger, Benjamin Iffland Saal Florenz

Dissoziation als Vulnerabilitätsfaktor und Störungsmechanismus psychischer Erkrankungen
Martin Sack

Der Einfluss emotionaler Misshandlungserfahrungen auf die kardiale Reaktion depressiver PatientInnen auf sozial bedrohliche und neutrale Reize
Benjamin Iffland, Fabian Klein, Frank Neuner

Profile früher negativer Entwicklungsbedingungen und Zusammenhänge zur Schwere der globalen Psychopathologie bei pathologischen Glücksspielern
Annett Lotzin, Sven Buth, Sascha Milin, Jens Kalke, Mehmet Ulas, Ingo Schäfer

Zusammenhang zwischen traumatischen Erlebnissen und Zwangsstörungen
Sabrina Boger, Gabriela Werner, Thomas Ehring

Sa 11:00 - 12:30
Forschung

Symposium „E-Learning als Baustein der traumatherapeutischen Weiterbildung und Fortbildung“

Jörg M. Fegert, Frank Neuner Saal Hamburg 1

Aus-, Fort- und Weiterbildung unterstützt durch E-Learning-Programme
Jörg M. Fegert

Evaluation einer Onlinefortbildung im Bereich Traumatherapie
Lisa Sansen

Online-Kurs SHELTER TRAUMA – Trauma im Kontext von Flucht und Asyl – Traumatherapie mit Geflüchteten
Angelina Höft

Online-Kurs SHELTER NOTFALL: Umgang mit selbst- und fremdgefährdendem Verhalten bei Kindern und Jugendlichen mit Fluchterfahrungen
Johanna Thiele

Sa 11:00 - 12:30
Forschung

13:15 - 14:00 Uhr - Postersession

Postersession 2018

Poster 1:
Die Bedeutung der Traumakonfrontationsdosis in der stationären Behandlung der komplexen PTBS: Vorläufige Ergebnisse einer retrospektiven Analyse naturalistischer Daten
Leonhard Kratzer, Günter Schiepek, Peter Heinz

Poster 2:
Traumapädagogik mit Jugendlichen am Rande der Jugendhilfe
Marilena de Andrade, Silke Birgitta Gahleitner, Katharina Gerlich, Heidemarie Hinterwallner, Martha Schneider, Christina Frank

Poster 3:
Nocturnal Olfactory Stimulation For Improvement Of Sleep Quality In Patients With Posttraumatic Stress Disorder: An Exploratory Intervention Trial
Laura Donner, Julia Schellong, Antje Hähner, Kerstin Weidner, Thomas Hummel, Ilona Croy

Poster 4:
The Dissociative Subtype Of PTSD In A German Sample Of Trauma-Exposed Individuals: Relationships With Emotion Regulation And Depressive Symptoms
Aljosha Deen, Sarah Biedermann, Annett Lotzin, Antje Krüger-Gottschalk, Anne Dyer, Christine Knaevelsrud, Heinrich Rau, Julia Schellong, Thomas Ehring, Ingo Schäfer

Poster 5:
Traumaexposition als Risikofaktor für aggressives Verhalten bei Frauen – Eine Metaanalyse
Mareike Augsburger, Kayley Basler, Andreas Maercker

Poster 6:
Validation of the Sense of Coherence-Revised scale: Resilience aspects and psychological health in older adults with experiences of childhood adversity
Shauna L. Mc Gee, Jan Hoeltge, Andreas Maercker, Myriam V. Thoma

Poster 7:
Kortisolkonzentration im Haar von erwachsenen Überlebenden traumatischer Kindheitserfahrungen in Einrichtungen der Wiener Jugendwohlfahrt
Matthias Knefel, Brigitte Lueger-Schuster

Poster 8:
Das „Nestchen“, eine innovative physiotherapeutische Behandlungsmethode zur Stressreduktion bei Patienten mit schwerer Vernachlässigung in der Kindheit – Ein Fallbericht
Eva Schäflein, Karin Paschinger, Heribert Sattel, Martin Sack

Poster 9:
Kognitive und psychologische Marker für den Erfolg einer ambulanten kognitiven Verhaltenstherapie bei PTBS
Lena Schindler, Tobias Stalder, Jürgen Hoyer, Franziska Plessow, Sabine Schönfeld, Clemens Kirschbaum, Susann Steudte-Schmiedgen

Poster 10:
Die Bedeutung wahrgenommener sozialer Unterstützung, Kontrollüberzeugungen und psychische Inkongruenz für die Wirksamkeit stationärer Therapie bei PTBS
Cornelia Naumann, Dr. Karoline Weiland-Heil, Klaus Dilcher

Poster 11:
Interoceptive Awareness And Dissociative Symptoms In Patients Of A Psychosomatic Trauma
Outpatient Unit
Lena Horf, Martin Sack, Heribert Satte, Eva Schäflein

Poster 12:
Wirksamkeit der psychodynamisch imaginativen Traumatherapie für Kinder und Jugendliche – Eine Pilotstudie im ambulanten Behandlungssetting
Judith Silkenbeumer, Antje Krüger-Gottschalk, Ulrike Buhlmann, Andreas Krüger, Maria Krüger

Poster 13:
BESSER – psychologische Kameradenhilfe im Einsatz
Heinrich Rau, Kai Köhler, Vlad Svetlitzky, Steffen Schremmer, Karen Ginat, Bettina von Bredow, Moshe Farchi, Gerd Willmund

Poster 14:
Können aversive Erfahrungen im Alter zu einer Steigerung der Resilienz führen und somit protektiv auf das Altern wirken?
Jan Hoeltge, Andreas Maercker, Myriam V. Thoma

Poster 15:
Gruppenpsychotherapie bei Traumafolgestörungen. Weg oder Irrweg? Ergebnisse eines
Experimental-Kontrollgruppendesigns in der Psychosomatischen Rehabilitation
Anette Hennighausen, Björn Kristof Bock, Erwin Hennighausen, Guntram Schilling

Poster 16:
Coping with Survival Guilt: An Analysis of a Poetical Work on the Displacement Trauma of the Highland Clearances
Mario Ebest

Poster 17:
Trauma – Psyche – Adipositas
Bernd Krämer, Andrea Seidl, Eva Heim, Martin Hatzinger

Sa 13:15 - 14:00
Poster

14:00 - 15:30 Uhr - Symposien 4

Psychopharmakologische Behandlung von psychischer Traumatisierung

Julia Schellong Festsaal

Herstellung der Psychotherapiefähigkeit durch Dronabinol bei einer Patientin mit
komplexer PTSD und schwerer körperdissoziativer Störung
Torsten Berghändler

“Do or Don’t? - Psychopharmakologie in der Psychotraumatologie”
Julia Schellong

Sa 14:00 - 15:30
Forschung und Praxis

Qualitative und reflexive Studien zur Versorgung

Manuel Stadtmann Palaiszimmer

Das Leben gemeinsam meistern – Sichtweise und Erleben von Angehörigen von Patienten mit einer komplexen posttraumatischen Belastungsstörung (ICD-11): Eine Grounded
Theory
Manuel Stadtmann, Andreas Maercker, Jochen Binder, Wilfried Schnepp

Negative Einflussfaktoren für die Bewältigung eines traumatischen Ereignisses unter
Einbeziehung der soziokulturellen Dimension.
Brigitte Strohmeier

Diversität von Traumafolgesymptomen bei suchtmittelabhängigen Männern
Georg Merker

Sa 14:00 - 15:30
Forschung und Praxis

Klinische Studien II: Flucht, Folter, Politische Gewalt

Elisa Kaltenbach Musikzimmer

Psychische Belastungen bei neuankommenden Geflüchteten in Sachsen
Yuriy Nersterko

Verlauf psychischer Probleme bei Geflüchteten in Deutschland – Ergebnisse einer
Längsschnittstudie
Elisa Kaltenbach, Inga Schalinski, Katharin Hermenau, Katalin Dohrmann, Maggie Schauer

Kulturspezifische Erfassung von Trauma am Beispiel der Traumatisierungen während
des Khmer Rouge Regimes in drei Generationen im heutigen Kambodscha
Katrin Luise Laezer, Elizabeth Hoegger Klaus, Sisokhom Sek

Sa 14:00 - 15:30
Forschung und Praxis

Traumapädagogik und traumazentrierte Beratung und Begleitung – Zugänge und Handlungsfelder

Annette Gomolla Garderobenzimmer

Unsicherheit in traumapädagogischer Praxis und Weiterbildung
David Zimmermann

Ein Jahr in zwei Wochen – Traumaorientierte Intensivberatung
Winja Lutz

Eine inklusive traumasensible Schule als sicherer Ort für alle Kinder – traumapädagogische Konzepte in der Schule
Matthias Schirmer

Pferde in traumapädagogischer und -therapeutischer Begleitung – Nische oder reale
Option in der Versorgung traumatisierter Kinder, Jugendlicher und Erwachsener?
Annette Gomolla

Sa 14:00 - 15:30
Theorie und Praxis

Frühe Traumatisierung und Sucht – Therapeutische Zugänge in unterschiedlichen Lebensphasen

Peter Batura, Evmorfia Fromme, Marion Oehme Saal Rotterdam

Sehnsucht oder Drogen-Behandlung minderjähriger traumatisierter Crystalkonsumenten
Evmorfia Fromme

Genderspezifische Aspekte bei der Traumabehandlung minderjähriger Crystalkonsumenten
Marion Oehme
Frühe Traumatisierungen (Glücks-)spielend bewältigen? Integrative Trauma-Behandlung von pathologischen GlücksspielerInnen in der ambulanten Entwöhnung
Peter Batura

Braucht es traumaspezifische Angebote in der Suchttherapie?
Thomas Lüddeckens, Susanne Di Pietrantonio

Sa 14:00 - 15:30
Theorie und Praxis

Cultural Concepts Of Distress And Resilience: A Cultural Clinical Perspective

Andreas Maercker, Iara Meili Gartensaal

Metaphors On Adaptive Responses To Severe Adversity: A Cross-Cultural Perspective
Iara Meili, Andreas Maercker

Metaphors on trauma: A cross-cultural comparison
Karin Rechsteiner, Andreas Maercker, Iara Meili, Eva Heim

Exploring Cultural Representations Of Trauma Among Refugee Victims Of Torture In Athens, Greece
Gail Womersley, Laure Kloetzer

Sense Of Coherence Und Posttraumatische Symptombelastung: Eine Metaanalyse
Sarah Katharina Schäfer, Nicolas Becker, Lydia King, Antje Horsch, Tanja Michael

Sa 14:00 - 15:30
Forschung

Sekundäre Traumatisierung in unterschiedlichen beruflichen Handlungsfeldern

Jana Denkinger Saal St. Petersburg

Sekundäre traumatische Belastung bei Dolmetschern im Rahmen ihrer Arbeit für Geflüchtete Menschen in Deutschland. Ergebnisse einer explorativen Befragung
Michelle Lok-Yan Wichmann, Franka Metzner, Silke Pawils

Risiko- und Schutzfaktoren der Sekundärtraumatisierung bei Leistungserbringern in der Arbeit mit IS-traumatisierten Frauen und Kindern aus dem Nordirak
Jana Denkinger, Petra Windthorst, Caroline Rometsch-Ogioun El Sount, Christoph Nikendei,
Stephan Zipfel, Florian Junne

Sekundärtraumatisierung ehrenamtlicher Mitarbeiter der Psychosozialen Notfallversorgung
des DRK Landesverbandes Baden-Württemberg
Anja Greinacher, Alexander Nikendei, Julia Knauber, Wolfgang Herzog, Christoph Nikendei

Sa 14:00 - 15:30
Forschung

Epidemiologie, Entwicklungen und Folgen von Kindesmisshandlung

Andreas Jud, Heide Glaesmer Saal Hamburg 2

Entwicklungen in der Prävalenz von Kindesmisshandlung in Deutschland: Ergebnisse zweier bevölkerungsrepräsentativer Studien
Heide Glaesmer, Andreas Witt, Paul Plener, Elmar Brähler, Rebecca Brown, Jörg M. Fegert

Wer kriegt Hilfen und Schutz bei Kindesmisshandlungen in der Schweiz (Optimus Studie)
Andreas Jud

Prädiktoren für unerwartete Verschlechterungen im Funktionsniveau von Kindern und
Jugendlichen mit Misshandlungshintergrund
Andreas Witt

Folgen sexuellen Missbrauchs und Misshandlung – Auswertungen von Betroffenenbe-
richten beim Hilfetelefon des UBSKM
Jelena Gerke, Miriam Rassenhofer, Jörg M. Fegert

Sa 14:00 - 15:30
Forschung

Der Krieg im Nahen Osten: Traumafolgen bei Geflüchteten in der Krisenregion

Frank Neuner, Hawkar Ibrahim Saal Hamburg 1

Psychological Consequence of Sexual and Gender-Based Crimes Against Yazidi
Women and Girls living in Northern-Iraq
Hawkar Ibrahim, Verena Ertl, Claudia Catani, Frank Neuner

Intimate partner violence in post-war/ migration contexts – results from a study in
refugee camps in Northern Iraq
Katherina Gößmann, Hawkar Ibrahim, Claudia Catani, Frank Neuner

Providing Mental Health and Psychosocial Services for Refugees and IDPs in Northern
Iraq: Barriers, Challenges and Recommendations
Rezhna Mohammed

Mental health consequences of multiple traumatization and the mediating role of
cognitions – A study with displaced adolescents from Syria
Victoria Böttcher, Samer Assaf, Markus Landolt, Tobias Hecker

Sa 14:00 - 15:30
Forschung

Experimentelle Studien II

Martin Sack Saal Florenz

Der prädiktive Einfluss des REM-Schlafs auf PTBS-Symptome: Erste Ergebnisse aus
einer experimentellen Analogstudie
Roxanne Sopp, Alexandra-Heike Gräbener, Tanja Michael

Veränderte “resting-state” Aktivität in sozial-relevanten Hirnregionen nach frühem Trauma
Sven Mueller, Anna Hudson, Sara Boccadoro, Marcel Brass

Anxiolytische Neuropeptide als potentielle neue Therapieoption für die Posttraumatische Belastungsstörung – Ergebnisse aus klinischen und Tiermodellstudien
Ulrike Schmidt, Martin Sack, Bozidar Novak, Julia Stich

Sa 14:00 - 15:30
Forschung

Feldstudien zu verschiedenen Phänomenen bei Trauma

Maria Lenk Kaminzimmer

Ekel als Beziehungsregulator bei Traumatisierung
Maria Lenk, Ilona Croy

Dissoziativer Subtyp der PTBS – Identifikation und psychobiologische Charakterisierung
in zwei unabhängigen Populationen
Monika Schreckenbach, Thomas Elbert, Godfrey Zari Rukundo, Ulrike Schmidt

Emotionale Intelligenz bei Patienten mit Posttraumatischer Belastungsstörung im
Vergleich zu Patienten mit Borderline Persönlichkeitsstörung und Gesunden
Katrin Janke, Martin Driessen, Behnoush Behnia, Katja Wingenfeld, Stefan Röpke

Anpassungsstörungen nach ICD-11 Konzept: Empirische Befunde im Kontext von
ungewollter Arbeitslosigkeit
Louisa Lorenz, Axel Perkonigg, Andreas Maercker

Sa 14:00 - 15:30
Forschung

15:45 - 16:30 Uhr - Vorträge

Medien und Traumatisierung bzw. Umgang mit dem Thema Gewalt in den Medien

Andreas Zick Halle 3, Ost

Sa 15:45 - 16:30
Vortrag